Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Machen SPD und FDP Wählertäuschung?

ÖDP-Kandidat Reinhard Retzer wirft SPD und FDP Wählertäuschung vor

ÖDP-Kandidat Reinhard Retzer wirft SPD und FDP Wählertäuschung vor

Als Wählertäuschung bezeichnet ÖDP-Landtagskandidat Reinhard Retzer das Vorhaben von SPD und FDP, Kandidaten, die aus dem Landkreis Mühldorf stammen, im Stimmkreis Altötting als Erststimmenkandidaten aufstellen zu lassen. „Ich bin gespannt, woher die Kandidaten stammen, die im Stimmkreis Mühldorf für SPD und FDP antreten!“

Retzer kündigte darüber hinaus an, beim nächsten ÖDP-Stammtisch das Volksbegehren zur Direktwahl des Ministerpräsidenten vorzustellen. „Es muss Schluss sein mit der unehrlichen Inthronisation von Spitzenkandidaten auf Landesebene, die gar nicht direkt gewählt werden können. Bei der letzten Wahl haben viele Bürger die CSU-Kandidaten vor Ort gewählt, um Beckstein zum Ministerpräsidenten zu machen. Bekommen haben sie Horst Seehofer, der nie zur Wahl stand.“ Mit der Direktwahl des Ministerpräsidenten möchte die ÖDP das höchste Amt im Freistaat dem innerparteilichen Postengeschacher entziehen und der Demokratieverdrossenheit entgegenwirken.

Zurück