Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Aus der Kreistagssitzung vom 26. März 2021

ÖDP-Antrag erfolgreich – Holzbauweise für neues Förderzentrum wird geprüft

Ohne Gegenstimme wurde unser Antrag an den Kreistag angenommen, die Holzbauweise für das neue Förderzentrum zu prüfen, das in Waldwinkel gebaut werden soll. „Neben der besseren Ökobilanz der Holzbauweise hat diese auch den Vorteil, dass das Förderzentrum schneller realisiert werden kann,“ so unser Kreisrat Reinhard Retzer. Und beim Förderzentrum muss die langjährige Hängepartie schnellstmöglich beendet werden. Auch und gerade unsere Kinder mit Lerndefiziten brauchen beste Bedingungen, um ihnen das Rüstzeug für ein selbstbestimmtes Leben mitzugeben. „Natürlich ist die Entscheidung für die Holzbauweise noch nicht getroffen, doch wir haben mit unserem Antrag einen Anstoß gegeben, den Beton-Bau-Automatismus bei öffentlichen Gebäuden zu hinterfragen“, so Kreisrätin und ÖDP-Kreisvorsitzende Lisa Sieber.

Erweiterung der „Wohin-du-willst-App“ mit Zusatzmodul Ticketing

„Wir wollen den ÖPNV attraktiver machen, die Wohin-du-willst-App ist dafür ein tolles Tool“, so Kreisrätin Lisa Sieber. Diese App ermöglicht eine lückenlose Planung einer Fahrt mit Bus und Bahn über Verkehrsmittel und Verbünde hinweg. „Wenn man dann gleich noch das Ticket auf´s Handy buchen kann, steigert das den Anreiz enorm, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.“

Ebenfalls ohne Gegenstimme beschloss der Kreistag das „Ticketing-Modul“ für 17.500 € zu erwerben und jährlich 2500 € für Wartung und Datenpflege aufzuwenden.

„Jetzt geht´s halt noch darum, das ÖPNV-Konzept im Landkreis umzusetzen und den Linienausbau voranzubringen, damit möglichst selten die Meldung der App erscheint: „Verbindung nicht möglich“, so Lisa Sieber.

Jugendfreizeitticket – die Busflat im Landkreis Mühldorf

„Das ist wirklich eine Klasse-Sache“, so Kreisrat Reinhard Retzer. „Für 2 € im Monat können Schüler, Azubis und Studenten ab August alle ÖPNV-Linien im Landkreis benutzen.“ Das Ticket gilt an regulären Schultagen montags bis freitags ab 14:00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen und in den Ferien ganztags. Ziel ist es, das Mobilitätsverhalten der Jugendlichen für den ÖPNV zu gewinnen. „Erwünschter Nebeneffekt ist es auch, das „Elterntaxi“ zu entlasten.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Kreistag den Betrag für 5555 Tickets in Höhe von 50.000 € bereitzustellen, um zu testen, wie die Busflat angenommen wird. Das Ticket kostet insgesamt 11 €, wobei der Landkreis 9 € übernimmt und somit für die Jugendlichen 2 € übrigbleiben. Grundschüler sind jedoch aus guten Gründen noch von dem Angebot ausgeschlossen.

 

Analyse des CO2-Einsparpotenzials durch den Ausbau der Photovoltaik auf den Landkreisliegenschaften in Kombination mit dem Aufbau eines Ladesäulenmanagements

„Da hat sich doch einiges getan, seit unserem Antrag in der Sitzungsperiode ab 2008,“ so ÖDP-Kreisrat Reinhard Retzer. „Unser erster Antrag auf Installation von PV-Anlagen auf den Dächern der Liegenschaften des Landkreises wurde einst abgelehnt, weil man deren Statik erst prüfen wollte.“

Nunmehr entwickle sich die Stromerzeugung mehr und mehr zur Erfolgsgeschichte für den Landkreis und die von ihm betriebene Regionalen Energie GmbH und Co KG.

Das vom Kreistag beschlossene Konzept beinhaltet die Installation von neuen PV-Anlagen. Der hieraus erzeugte Strom solle im Eigenverbrauch verwendet werden, so der Beschluss. Zudem solle in Zusammenarbeit mit Stadtwerken und EGIS (Energiegenossenschaft Inn-Salzach) eine Ladeinfrastruktur für E-Mobilität bereitgestellt werden. In Prüfung befinden sich im Rahmen dieses Konzeptes auch Photovoltaik-Carports, um ein E-Mobilitätsfreundliches Klima zu schaffen.

„All diese Beschlüsse zeigen, dass sich Landrat Heimerl, dessen Verwaltung und auch der Kreistag insgesamt ökologischen Themen gegenüber durchaus aufgeschlossen sind,“ so Lisa Sieber und Reinhard Retzer. „Wir werden das weiterhin wohlwollend kritisch begleiten.“

Flächennutzung im Blick

„Als nächstes Thema werden wird den Flächenverbrauch im Landkreis ins Blickfeld bringen“, kündigten die beiden an.