Radltour „Strom“ aufwärts – der Innkanal von Töging bis Jettenbach

Der erneuerbaren Energie auf der Spur

„Stromaufwärts“, so lautete das Motto der ÖDP-Radltour am vergangenen Wochenende. 20 Radler aus den beiden Landkreisen Mühldorf und Altötting nutzten die Gelegenheit ÖDP-Bundestagskandidatin Lisa Sieber kennenzulernen. Kreisschatzmeister Georg Schmid hatte dieses Mal eine „Energie-Tour“ ausgearbeitet. Sie führte von Töging am Innkanal entlang über Ecksberg nach Waldkraiburg. Dort passierte man auch die Geothermie-Anlage. An der Stelle, an der die Gaspipeline „Monaco“ den Innkanal unterqueren soll, entzündete sich eine lebhafte Debatte über Sinn und Unsinn eines solchen Projektes. „Wenn am wind- und sonnenreichen 1. Mai die Windräder in Bayern stillstehen müssen und das Steinkohlekraftwerk in München auf Hochtouren läuft, dann zweifelt man schon am ernsthaften Willen der Staatsregierung, die Energiewende auch wahr werden zu lassen“, so Organisator Georg Schmid.

Bei der Einkehr im in Jettenbach in der Bahnhofsgaststätte forderte ÖDP-Bundestagskandidatin und Altenpflegerin Lisa Sieber eine spürbare Steuerentlastung – und zwar für Bedienstete in der Alten- und Krankenpflege. „Wer so viel unmittelbaren Dienst am Menschen leistet, muss bei der Lohnsteuer spürbar entlastet werden. Es wäre der erste Schritt, um dem Pflegenotstand zu begegnen.“


Die ÖDP Mühldorf verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen