1. Reinhard Retzer

Wasser lassen – kommunal!

Wasser ist Leben. Wir wollen das Wasser in kommunaler Hand belassen! Doch große Privatinvestoren und Lebensmittelkonzerne lassen nicht locker und wollen sich über das Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA (TTIP) die Rechte am Trinkwasser unter den Nagel reißen. Wir werden uns - wie schon in der Vergangenheit - auch weiterhin mit aller Macht diesen Machenschaften entgegenstellen und auch den neuen Kreistag für dieses Anliegen sensibilisieren und mobilisieren. Unterstützen Sie uns dabei!

2. Hubert Roßkothen

Bauer - nicht ohne Grund

Ohne Grund kann kein Landwirt Lebensmittel produzieren, die wir alle zum Leben brauchen. Der immense Flächenverbrauch hat zur Folge, dass unsere wertvollen Böden den Lebenskreisläufen (Vegetation, Wasser, Artenvielfalt) entzogen werden und unter Asphalt und Beton verschwinden. Diese Entwicklung muss gestoppt werden. Die Nutzung von alten verwaisten Industrieflächen muss Vorrang vor dem Ausweisen neuer Industriegebiete haben.

Weiterhin tritt die ÖDP dafür ein, dass die Landwirtschaft in unserem Landkreis gentechnikfrei produzieren kann.

3. Jutta Klein

Frischer Wind statt „heiße Luft“!

Wir haben uns entschieden, unabhängig vom Klimaproblem und der Atomgefahr: 100% erneuerbare Energie aus Sonne, Wasser, schonend erzeugter Biomasse und Wind ermöglicht es uns, unabhängig von importiertem Öl, Uran und Kohle unseren Energiebedarf zu decken!

Die Ankündigung des einstigen Umweltministers Söder, 1500 Windräder in Bayern zu bauen hat Horst Seehofer mit der Anhebung des Abstandsgebotes von Windrädern auf das 10-fache ihrer Höhe in „heiße Luft“ verwandelt.

Die Energiewende gelingt nur regenerativ und mit Bürgerbeteiligung. Der Landkreis muss die Gründung lokaler Energiegenossenschaften unterstützen. Das schont die Atmosphäre und die Wertschöpfung bleibt in der Region!

4. Georg Schmid

ÖDP: ein feiner Zug…

…. umweltorientiert und doch fortschrittlich! Wir setzen uns für einen zweigleisigen und elektrifizierten Bahnausbau der deutschlandweit meistbefahrenen eingleisigen Strecke ein. Die Bürger unserer Region und auch die Betriebe im südostbayerischen Chemiedreieck brauchen eine moderne und leistungsfähige Bahnanbindung. Lassen wir den ICE nach Mühldorf fahren!

5. Elisabeth Sieber

Gemeinwohl statt „Schein“-Demokratie – Wir lassen uns nicht kaufen

Die ÖDP nimmt keine Spenden von Firmen und Lobbyverbänden an. Das gibt uns Unabhängigkeit für unsere Entscheidungen. Wir halten‘s mit der bayerischen Verfassung: „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl, insbesondere der Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins für alle….“ (Art. 151 BV)