ÖDP Mühldorf und Altötting: Rückenwind beim politischen Aschermittwoch der ÖDP in Landshut

Die beiden Altöttinger Kreisräte Martin Antwerpen und Hans Huber sowie die Amtskollegen aus Mühldorf Reinhard Retzer und Hubert Rosskothen machten sich gemeinsam mit der Kreisvorsitzenden Lisa Sieber und Schatzmeister Georg Schmid auf zum Aschermittwoch der ÖDP nach Landshut. Dort trafen sie die rundum stolze Agnes Becker.

Diese zeigte sich in ihrer Rede erfreut über eine kürzlich veröffentlichte Umfrage des GMS-Instituts. Danach würden sich inzwischen 84 Prozent der Befragten für den Gesetzentwurf des Volksbegehrens aussprechen.  „Das stärkt die Verhandlungsposition des Trägerkreises immens“, sagte die Volksbegehren-Initiatorin und stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker in ihrer Rede in Landshut: „Es ist sensationell, wie das Thema Artenschutz nun mitten in der Bürgerschaft angekommen ist“

Der von Ministerpräsident Söder einberufene runde Tisch sei dennoch wichtig. Denn er kann zusätzliche Maßnahmen auf den Weg bringen, die aus rechtlichen Gründen im Rahmen des Volksbegehrens nicht möglich waren. So könnten dringend nötige Förderungen für eine umweltfreundlichere Landwirtschaft und eine Agrarwende in Bayern gestartet werden.

(Bild v.l.n.r) Martin Antwerpen, Reinhard Retzer, Lisa Sieber, Agnes Becker, Georg Schmid, Hubert Rosskothen und Hans Huber)

Zurück

Die ÖDP Mühldorf verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen